Pfefferminzblätter ( Mentha x piperita ) 100g

3,10

Anwendungsgebiete

Zubereitungen aus der Pfefferminze werden in erster Linie für die Behandlung von Magen-Darm-Beschwerden wie z.B. Verdauungsstörungen, Völlegefühl, Krämpfe, Bauchschmerzen und Blähungen eingesetzt.

Weitere Anwendungsgebiete:

  • Reizdarmsyndrom mit Krämpfen und Blähungen: Pfefferminzöl, in Form von Kapseln → siehe unter Pfefferminzöl-Kapseln
  • Erkältung, Schnupfen (ätherisches Öl)
  • Kopfschmerzen, äusserliche Anwendung (ätherisches Öl)
  • Sportverletzungen: Kältesprays (Menthol)
  • Für die Zubereitung von Tee und Lebensmitteln
  • Weitere Anwendungen von Menthol als Reinstoff (siehe dort)

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit
  • Schwere krampfartige Magen-Darm- Beschwerden
  • Verschluss der Gallenwege
  • Entzündung der Gallenblase
  • Leberschädigung
  • Verdacht auf ein Magen- oder Darmgeschwür oder andere Erkrankungen, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen.
  • Kinder, Schwangerschaft, Stillzeit: siehe in der Fachinformation
Kategorien: , Schlagwort:

Beschreibung

Zubereitungen aus den Blättern den Pfefferminze (Mentha x piperita) haben krampflösende, gallentreibende, verdauungsfördernde und blähungstreibende Eigenschaften. Sie werden unter anderem bei Verdauungsbeschwerden wie Krämpfen, Blähungen und Völlegefühl eingesetzt. Aus den Blättern wird ein ätherisches Öl gewonnen, das Menthol und andere Monoterpene enthält. Weitere Inhaltsstoffe sind Labiatengerbstoffe, Flavonoide und Triterpene. Der Tee ist in der Regel gut verträglich. Allergische Reaktionen wurden beobachtet.

Die Blätter enthalten das ätherische Pfefferminzöl (Menthae piperitae aetheroleum), eine farblose bis blass gelbe oder blass grünlich-gelbe Flüssigkeit mit einem typischen Geruch und Geschmack, gefolgt von einer kühlen Empfindung. Das Öl besteht unter anderem aus Monoterpenen wie Menthol, Mentholestern, Menthon, Cineol und Limonen.